Weg zum Fischergelände




2014

Der neue Weg zum Fischergelände wurde der Öffentlichkeit übergeben.




Das Band durchschnitten Geschäftsführer Steffen Widmaier (Fa. Widmaier), Mauermeister Heinz Sieber (Fa. Sieber), Ortsvorsteher Josef Nadj, Ortschaftsrat Klaus-Dieter Wolf, Fischer-Chef Thomas Breier und Fischer-Finanz-Chef Harald Surkus.

Foto: Henger, Schwarzwälder-Bote


Mit dem Durchschneiden des Bandes wurde nun offiziell der neue Weg zum Fischergelände für die Öffentlichkeit eröffnet. Die Kosten von insgesamt 10 800 Euro teilen sich der Fischereiverein, die Fensterbaufirma Widmaier und die Ortschaft Dettingen. Von der Idee bis zur Fertigstellung vergingen lediglich 18 Monate.
 
 

Zu der kleinen Einweihungsfeier waren neben Ortsvorsteher Josef Nadj, alte und neue Ortschaftsräte, Fischer- Chef Thomas Breier, Fischerkassierer Harald Surkus mit einigen Mitgliedern des Fischereivereines, Mauermeister Heinz Sieber von der ausführenden Baufirma und Geschäftsführer Steffen Widmaier von der Dettinger Fensterfirma Widmaier in den Augarten gekommen. Der neue Weg grenzt an das Gelände der Fensterbaufirma Widmaier und den TSV-Kunstrasenplatz an. Er verbindet den Kleinkinderspielplatz und das Fischerareal mit der Augartenstraße.

Die 220 Quadratmeter große und 60 Meter lange neue Dettinger Straße finanzieren zu je einem Drittel der Fischereiverein, die Ortschaft Dettingen und die Fensterbaufirma Widmaier. Der Weg ist weiter im städtischen Besitz. Die Fischer hatten ein Überfahrtsrecht über das Gelände der ehemaligen Firma Schwarz zum Fischerareal. Das Fabrikgebäude kaufte die Fensterbaufirma Widmaier. Durch die gute Geschäftslage der Firma Widmaier wurde es nun notwendig eine Lösung für alle Parteien zu finden. Denn der Weg zum Fischergelände führte mitten durch das Grundstück der Firma.

So entstand vor 18 Monaten die Idee den Fahrweg entlang des TSV-Kunstrasenplatzes zu verlegen. Den Weg können dann alle benutzen – die Fischer zu ihrem Gelände, die Besucher des Kleinspielplatzes und die Firma Widmaier für ihre Hoflogistik.

Mit Rat und Tat stand die Firma Sieber mit ihrem Chef Mauermeister Heinz Sieber sofort zur Seite und übernahm die Bauausführung. So entstand ein hochwertiger mit Pflastersteinen ausgelegter Weg.

Die Angrenzung zum Kunstrasenplatz wurde ebenfalls bautechnisch optimal gelöst. Die Fischerkameraden legten ebenfalls Hand an. Sie verlegten die 220 Quadratmeter Pflastersteine mit jeweils neun Mann an drei Abenden und einem Samstag. Heinz Sieber hat die Fischer hier ebenfalls unterstützt.

Ortsvorsteher Josef Nadj ging auch auf den Kleinspielplatz hinter dem TSV-Heim ein. Dieser besteht noch so lange, bis der neue Kleinspielplatz im neuen Baugebiet Mühlacker fertig gestellt ist. Laut Nadj soll dies noch 2014 sein. Danach wird er abgebaut. Was anstelle des Spielplatzes hier entstehen soll, ist noch nicht entschieden. Ideen dürfen eingebracht werden. Im Konsens mit den Anliegern wird dann der Ortschaftsrat über die weitere Nutzung dieser Fläche entscheiden.

Danach schritten Geschäftsführer Steffen Widmaier, Mauermeister Heinz Sieber, Ortsvorsteher Josef Nadj, Ortschaftsrat Klaus-Dieter Wolf, Fischer-Chef Thomas Breier und Fischer-Finanz-Chef Harald Surkus mit den Scheren zur Tat und durchschnitten das Band. Im Anschluss fand noch eine kleine Feier in der Fischerhütte an.

Michael Henger, Schwarzwälder-Bote, 19.06.2014


http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.horb-a-n-dem-fischerfest-im-augarten-steht-jetzt-nichts-mehr-im-weg.4307ee69-aa64-4e2e-a454-04bd0fa50e49.html



Zufahrt zum Fischerheim

Viele fleißige Hände waren im Einsatz um die Zufahrt,
die am 13. Juni 2014 eingeweiht wird, schön zu gestalten.



















.

Zum Seitenanfang